Die Piratenpartei in Sachsen – deine soziale Alternative

Zusammenfassung 3. Landesplenum zum Thema Bildung

Leipzig, 16.07.2011

In „der Villa“ fanden sich 13 sächsische Piraten zusammen, um gemeinsam eine Grundlage für den weiteren Bildungsdiskurs der sächsischen Piratenpartei zu schaffen. Der selbst gesetzte Zeitrahmen von 10:00 bis 18:00 Uhr wurde aufgrund angeregter Unterhaltungen und sehr vielfältiger Standpunkte leicht überschritten und fand um ca. 19:00 Uhr ein konstruktives Ende mit folgender Zielgabe: die erarbeiten Punkte als Empfehlung für das nächste Plenum Bildung weiter zu geben.

Wieder einmal stellte sich heraus, dass die Piraten einen bunt gemischten Querschnitt durch die Bevölkerung widerspiegeln, wenn auch mit einer Tendenz zur jüngeren Bevölkerung (20 – 50). In der Diskussion sollte sich das als erheblicher Vorteil erweisen, da die gemeinsame Unterhaltung vielschichtige Erfahrungen wiedergab und somit Stärken und Schwächen des jetzigen sächsischen Bildungssystems, sowie Unterschiede zu vergangenen und internationalen Bildungssystemen einbezog.

Der Diskurs an sich erwies sich dabei bereits als besonders umfangreich. Alle Beteiligten sahen Verbesserungspotential im bestehenden Schulsystem und hatten Mühe, die zahlreichen Punkte zu klaren Positionen zu kristallisieren. Die konkreten Ergebnisse werden noch aufbereitet und dann später auch hier veröffentlicht. Allgemein lässt sich sagen, dass die anwesenden Piraten versuchten, vielschichtige Möglichkeiten zu finden, das Bildungssystem fit zu machen für eine sich verändernde Gesellschaft, in der Bildung als wichtiges Kapital zu betrachten ist.

geschrieben von: Thomas Gütt


Kommentare

4 Kommentare zu Zusammenfassung 3. Landesplenum zum Thema Bildung

  1. Thomas meinte am

    Kapital .. für was?

  2. ZweiPi meinte am

    „sich verändernde Gesellschaft, in der Bildung als wichtiges Kapital zu betrachten ist.“

    Bildung als Kapital für die Gesellschaft. Steht im Prinzip da. Was die Gesellschaft mit diesem Kapital dann anfängt, ist nicht Aufgabe von Bildungssystemen. Das muss die Gesellschaft schon selber klären.
    (Geld[Kapitalismus], Waffen, Drogen, Forschung, Glück usw.)

    Meine Meinung

  3. Tlo meinte am

    …zum Foto:

    Zur Vorbereitung des Plenums hat der AK Bildung einen Reader mit Basisinformationen zusammengestellt. Er umfasst über 30 A4 Seiten. Im ersten Teil werden statistische Materialien und Modellrechnungen des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus und Sport für den Bildungsbericht 2008 und dessen Aktualisierung von 2010 dargestellt.

    Der zweite Teil ist eine Auflistung von beschlossenen Positionen der Piratenpartei Deutschland zum Thema Bildung. Begonnen wird mit der aktuellen Beschlusslage im Partei- und Wahlprogramm des Bundes.

    Abschließend sind die bildungspolitischen Abschnitte der Landeswahlprogramme Sachsen, Baden-Württemberg und Berlin gelistet.

  4. Tlo meinte am

    „Möglichkeiten zu finden, das Bildungssystem fit zu machen für eine sich verändernde Gesellschaft, in der Bildung als wichtiges Kapital zu betrachten ist.“

    meine Leseempfehlung dazu: Ronald Inglehart
    – Theorie des Wertewandels
    – Postmaterialismus

Das Kommentieren dieses Artikels ist nicht (mehr) möglich.