Die Piratenpartei in Sachsen – deine soziale Alternative

Schwarz-Grün-Kurs in Sachsen – Spitzenkandidatin der PIRATEN Sachsen: „Wer Grün wählt, wird sich schwarz ärgern!“

Text: "Trau keinem Plakat, informier dich!" plus Piratenparteisymbol

Der Grüne Landtagsabgeordnete Johannes Lichdi verzichtet auf eine erneute Kandidatur zum Sächsischen Landtag. Als Grund gibt er den klaren Schwarz-Grün-Kurs seiner Partei an.

Sandra Willer, Spitzenkandidatin der PIRATEN zur Landtagswahl, erklärt dazu: „Seit der Wende regiert in Sachsen ununterbrochen die CDU. Sie steht in Sachsen für eine rein wirtschaftsorientierte Hochschulpolitik, für Intransparenz und Vetternwirtschaft, für Repressionen in der Flüchtlingspolitik sowie die inzwischen sprichwörtliche »sächsische Demokratie« mit verfassungswidrigen Versammlungsgesetzen und einer Polizei, welche die Pressefreiheit mit den Füßen tritt. Ein echter Politikwechsel ist nur ohne diese CDU möglich, aber die Grünen bereiten sich wie schon in Hessen auf eine Regierung mit ihr vor. Wer Grün wählt, wird sich nach den Wahlen schwarz ärgern.“

Die PIRATEN Sachsen stehen für eine moderne Bildungs- und Hochschulpolitik , aktive Korruptionsbekämpfung, die Stärkung der Versammlungsfreiheit, echte Inklusion und Barrierefreiheit sowie eine humane Flüchtlingspolitik.


Kommentare

Ein Kommentar zu Schwarz-Grün-Kurs in Sachsen – Spitzenkandidatin der PIRATEN Sachsen: „Wer Grün wählt, wird sich schwarz ärgern!“

  1. Alchymist meinte am

    „echte Inklusion“!!!1!elf

    gibt es auch unechte?

Das Kommentieren dieses Artikels ist nicht (mehr) möglich.