How to be a pirate

Okay, ich bin euch beigtreten und möchte mitarbeiten. Wie mache ich das am besten?

Erstmal ein bisschen was zum Verständnis oder wie wir arbeiten:
Wir firmieren zwar als Partei, haben uns aber als “Partei gewordene Bewegung” gegründet. Das ist bis heute in der Art, wie wir arbeiten, spürbar. Wir haben keine starren Strukturen, es gibt niemanden, der/die “den Ton angibt”. Es passieren die Dinge, die Menschen wie du anstoßen und (mit anderen abgesprochen) in die Hand nehmen kannst.

Es passiert alles viel mehr auf Zuruf oder durch Absprachen in der Basis als es bei vielen der großen etablierten NGOs üblich ist und erst recht wie mensch es vielleicht von anderen Parteien gewohnt ist.
Das kann am Anfang etwas ungewohnt sein – falls du dich aber schon mal in basisdemokratischen Strukturen engagiert hast, wirst du dich schnell einfinden.

Trotzdem ist es wichtig zu wissen, wo überhaupt was passiert und wie wir kommunizieren. Daher dieses kleine How-To.

Neben physischen Treffen spielen diverse digitale Kommunikationskanäle für unsere Arbeit eine große Rolle.

Wie erreiche ich euch am besten?

Eine erste Anlaufstelle kann für dich die Website der Piratenpartei Sachsen sein, die auch auf viele weitere Kommunikationsmöglichkeiten verweist. Natürlich findest du die Piraten Sachsen auch auf Twitter, Facebook, und Instagram. Mit Anliegen kannst du dich jederzeit gern an den Vorstand via vorstand@piraten-sachsen.de wenden.

Recht aktiv sind in Sachsen vor allem der Kreisverband Leipzig, der Kreisverband Dresden, die Neustadtpiraten und die Hochschulpiraten. Doch auch wenn du nicht in der Nähe dieser Verbände wohnen solltest, kannst du dich gerne engagieren – melde dich einfach beim Vorstand oder bei den Mitgliedern über einen der Kommunikationskanäle. Verstärkung brauchen wir immer und überall.

Wie erreiche ich am besten andere Mitglieder?

In Dresden nutzen wir für kurzlebige Kommunikation derzeit die Telegram-Gruppen “Piraten Dresden Spam”. Hier kann frei von der Leber weg fröhlich hineingeschrieben werden. Für eine Einladung sprecht ihr am besten mit einem Mitglied des KVs. Für interne Ankündigungen gibt es noch eine “Infogruppe”. Die Nettiquette für diese beiden Gruppen zeigt, wie man diese benutzen kann.

Darüber hinaus gibt es noch die bundesweite Mattermost-Instanz Lattenrost. Da dieses Tool bundesweit genutzt wird, ist es sehr praktisch, um über den Kreisverband hinaus (z.B. auf Landesebene) Menschen zu erreichen. Dort gibt es auch ein eigenes Team für die PIRATEN Sachsen. Die meisten sind dort unter ihrem Nickname zu finden, den sie auch z.B. auf Twitter benutzen.

Für Zugang zum Lattenrost wende dich bitte an deinen Vorstand, dieser verteilt Einladungslinks, mit denen du dann beitreten kannst.

Parallel zum Lattenrost gibt es auch noch das bundesweite https://forum.piratenpartei.de/, in dem hauptsächlich (bundesweite) inhaltliche Diskussionen geführt werden. Da es öffentlich zugänglich ist, ist es allerdings mit Vorsicht zu genießen. Als Mitglied kannst du dich dort auch mit deinem Piratenlogin registrieren, der deine E-Mail der in der Mitgliederdatenbank hinterlegten zugeordnet wird. So wirst du als “Mitglied” identifizierbar und kannst weitere Tools, wie zum Beispiel das Antragsportal, benutzen.

Ankündigungen und manchmal auch Diskussionen werden in Sachsen (parallel zum Lattenrost) auch noch auf der offiziellen Mailingliste geführt. Für diese kannst du dich hier anmelden.

Und wenn man mal mit anderen reden möchte?

Viele Diskussionen der verschiedenen Gliederungen der Piratenpartei – und auch die öffentlichen Vorstandssitzungen der Piratenpartei Sachsen – finden im virtuellen Raum unter Nutzung der Sprachkonferenz-Software Mumble statt. Eine Anleitung dafür findest du hier. Mittlerweile steigen allerdings viele Vorstände (unter anderem Sachsen und Dresden) auf die Nutzung der von uns gehosteten Meetingplattform BigBlueButton um. Diese findest du, mit einer FAQ wie sie zu benutzen ist, hier: https://meet.piratensommer.de/b

Gern kannst du dich in einer der zahlreichen bundesweiten thematischen Arbeitsgemeinschaften einbringen.

Also ihr Piraten solltet doch auch sowas wie ‘ne Cloud haben, oder?

Das heißt jetzt “wir” Piraten 😉
Bei den Piraten Dresden hat sich die Piratensommerwolke zu einem vielseitigen Tool nicht nur für die Dresdner Piraten entwickelt. Hier findest du unter anderem

  • eine Dateiablage mit der Möglichkeit, die Daten anzusehen und zu bearbeiten
  • einen Kalender, auch zur Nutzung unserer Geschäftsstelle Ro7
  • ein Umfrage-Tool
  • integrierten XMPP-Chat (in DD mit unserer Telegram-Spam-Gruppe synchronisiert)
  • unser Videokonferenzsystem BigBlueButton

und noch einiges mehr.

Für Zugang zur Piratensommerwolke wende dich an die nächsten Piraten deines Vertrauens.

Und wo findet man die “offiziellen” Sachen?

Zu guter Letzt gibt es noch unseren bundesweiten (öffentlichen) Wissensspeicher, das https://wiki.piratenpartei.de. Hier werden die gesamte Struktur, Protokolle, Anträge, Kompetenzen und vieles mehr gesammelt. Es ist auch ein bisschen so etwas wie ein Archiv und dadurch eine große Hilfe um auf vergangene Erfahrungen/Kompetenzen zurückzugreifen und “das Rad nicht neu erfinden” zu müssen.

Der Landesvorstand Sachsen arbeitet mittlerweile im Redmine – dort findest du öffentlich einsehbar alle Anträge und Protokolle der Landesvorstandssitzungen.

Und nun freuen wir uns auf dich, frische Ideen und frischen Wind in unseren Segeln.